textzeichen

 Home

 Neuerscheinungen

 

Autoren

 

  Presse-Resonanz

 

Pressemitteilung

             

textzeichen-Award

 Rätselhafte Phänomene II
 Das Herz  des Hexers

Deutschland in 30 Jahren

 Lagebericht

 Rätselhafte Phänomene

 

Termine

 

Buchtipps 
 Rezensionen und Co.

 

 Bücher

Martin Schemm
Todeskontakt

ISBN 3-933570-09-3
Euro 9,80
Bestellmöglichkeiten


Deutschland in 30 Jahren

Jetzt im Buchhandel
ISBN 3-933570-08-5
oder direkt hier 


Rätselhafte Phänomene

ISBN 3-933570-07-7
oder direkt hier 

 

 Impressum

 

Ausgezeichnete Storys
textzeichen-award 2004

1. Platz

Christian Pohlenz
Das Teutonikum

2. Platz

Thorsten Schrinner
Frohes Fest

3. Platz

Bernhard Chlebowski
Das Netz

Deutschland in 30 Jahren

 

auf die Vortreppe, prämiert mit einem Buch
 "Anthologie der rätselhaften Phänomene",
haben es geschafft:

Stefan Bouxsein
Der letzte Landstreicher

Jessica Jäger-Köhler
Einmal Thüringen und 
kein Zurück

Karlheinz Wedl
Deutschland 
und seine Fruchtzwerge


 

Die unseres Erachtens provokanteste Story schrieb:


Gunnar Kaiser

Die Endlösung

 

-> ! Einsende-Schluss ! <-

Ausschreibung
Anthologie

„Deutschland in 30 Jahren“

Die zeitgenössische Wahrnehmung
der Zukunft Deutschlands in 3 Jahrzehnten -
auch aus satirischer Perspektive

Einsendeschluss: 01. Oktober 2004

Die Geschichten werden prämiert mit:

1. Platz: 

200 

Euro

2. Platz: 

  50 

Euro

3. Platz: 

30 

Euro

Einsendungen als Datei bitte im rtf-Format per Internet an: deutschland@textzeichen.de

Die Anthologie wird in Buchform mit eigener ISBN veröffentlicht, wenn eine genügend große Anzahl von Geschichten in hinreichender Qualität eingereicht wird, und ist dann über den normalen Buchhandel zu beziehen. Die Autoren der Geschichten erhalten für die Veröffentlichung ein Belegexemplar.

 Thema:

Deutschland oder was davon übrig blieb. Realistischer oder provokanter Blick in die Zukunft Deutschlands in 30 Jahren. 

Genre:

Prosa aus den Bereichen: Society Fiction, Social Fiction, Realsatire, Science Fiction, Sozialsatire, Human Fiction, Political Fiction, Individualsatire oder andere potentiell realitätsnahe Geschichten und Erzählungen. Als Anregung einige etwas provokant und überspitzt formulierte Themen: 

  • Thüringen als Sammelland für Obdachlose

  • EIRD - Europäische Islamische Republik Deutschland

  • Einführung der Zwangsadoption eines Kleinkindes und Erziehungsverpflichtung
    für nicht Gebärwillige

  • Altersgrenzsteuer bei Überschreitung einer unökonomischen Altersschwelle von 60 Jahren

  • Erhöhung der Langzeit-Arbeitslosen-Zwangsabgabe LAZ II

  • Neueste Rechtschreibreform. Verbot aller Vokale. Bsp.: "lknppht" statt "Ölknappheit"

  • Einführung einer Mindesteinkommensgrenze zum Erwerb der Berechtigung auf medizinische Versorgung. 

  • Verdopplung der Zahlung für das TPP Terror-Protection-Programm an die Vereinigten Islamischen Staaten von Amerika UNISA.

  • Berlin durch zweite große Bauernrevolte seit einem Jahr von Versorgung abgeschnitten

  • Venezianische Bauingenieure verweigern Hamburg Hilfe bei Maßnahmen gegen Absinken im umliegenden Hamburgischen Meer.

  • ...

  • ...

  • ...

Trotz aller Satire und sozialkritischer Schärfe sollen die Texte nicht darauf abzielen, Menschen oder Gruppen zu diskriminieren oder in ihrer Persönlichkeit zu verletzen. 

Story-Formatierung:

Dokument (bitte als rtf abgespeichert), Hervorhebungen nur kursiv, keine sonstigen Formatierungen, kein Erstzeileneinzug, keine Kopf- oder Fußzeilen, keine Seitenzahlen

Absender- bzw. Storydaten:

Vor die Geschichte bitte den folgenden Block einfügen (einfach MIT umschließenden Sternchenzeilen kopieren ) und jede Zeile NACH dem Doppelpunkt ausfüllen.

Bitte NICHT die ursprünglichen Bezeichnungen im Block verändern, die eigenen Eintragungen NACH dem Doppelpunkt vornehmen.

Pro Geschichte ein eigener Block (einfach den schon ausgefüllten Block kopieren und Storytitel für die neue Geschichte ändern)

Da die Copyright- Info schon im Block enthalten ist, bitte nicht mehr an die Story anhängen bzw. ggf. dort entfernen.

Die Angabe eines Pseudonyms, unter dem veröffentlicht werden soll, ist optional. Wird ein Pseudonym angegeben, so wird dieses für Vita und Autorangabe verwendet. Der richtige Name findet dann keine Erwähnung! 

Und hier der Block "für vor die Geschichte":

**********-**********-**********
"Deutschland in 30 Jahren"
Titel (optional):
Name:
Vorname:
Pseudonym (optional):
Straße:
PLZ:
Ort:
Land:
Telefon Festnetz (optional):
Telefon Mobil (optional): 
Storytitel:
CopyRight (C) (Name, Datum): 
Anzahl Zeichen (incl. Leerstellen):
eMail:
Homepage (optional):
Bemerkung (optional):
Vita (optional): 
**********-**********-**********

Teilnahmebedingungen:

Länge der Beiträge: ca. 3000 bis 72.000 Zeichen (inklusive Leerstellen), was ca. 5-40 Normseiten (30 Zeilen x 60 Anschläge) entspricht. Pro Teilnehmer sind auch mehrere Geschichten erlaubt.

Die Einsendungen dürfen weder in gedruckter Form noch im Internet veröffentlicht werden (worden sein), bevor die Juryentscheidung gefallen ist. 

Die Storys müssen frei von Rechten Dritter sein. Hierfür trägt der Einsender der Geschichten die Verantwortung.

Mit der Teilnahme an der Ausschreibung erteilt der Einsender gleichzeitig ausdrücklich die Erlaubnis, dass seine Geschichte ohne weitere Ansprüche gegen die Herausgeber abgedruckt werden darf. Es gibt keinen Anspruch auf Veröffentlichung der eingesandten Geschichten. Der Teilnehmer erklärt sich mit der Einsendung seiner Geschichte damit einverstanden, dass die Entscheidung der Jury nicht anfechtbar ist und erlaubt gleichzeitig, neueste Infos den Wettbewerb betreffend per eMail zugesandt zu bekommen.

Der Einsender ist damit einverstanden, dass sein Name (oder falls gewünscht: Pseudonym) und der Titel der Geschichte im Falle des Gewinns im Internet auf textzeichen.de veröffentlicht wird. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.